Leistungskurs Physik

Der Physik Leistungskurs ist anspruchsvoll, aber eine sehr gute Vorbereitung auf viele Studienrichtungen, besonders Technik, aber auch alle anderen naturwissen- schaftlich geprägten Richtungen.

 

Der Lerninhalt

Es werden im Leistungskurs Physik die Erkenntnisse aus der 11. Jahrgangsstufe über Gravitation, krummlinige und lineare Bewegungen, Wellen, Erhaltungssätze und Newtonsche Gesetze vertieft. Die Mathematik wird noch wesentlich stärker in die physikalischen Erkenntnisse mit einbezogen.

In der 12. Klasse gehört zu den Inhalten das magnetische und elektrische Feld, Wellen und Schwingungen werden erweiternd behandelt, wozu auch die Wärmetheorie gehört. Das Spannendste am Physik Leistungskurs ist wahrscheinlich die Relativitätstheorie. Allerdings kann der Lehrer oder können die Schüler gegebenenfalls auch zwischen Wärme- und Relativitätstheorie wählen, wenn die Klasse sehr gut ist, schafft man beides.

In der 13. Klasse folgt die Quantenphysik, die auf der Relativitätstheorie teilweise aufbaut und sie fortführt, sowie die Elementarteilchenphysik, also noch Genaueres über alle Teilchen im Atom, und die Kerntechnik.

Voraussetzungen für den Physik Leistungskurs

Im Leistungskurs Physik wird verstärkt höhere Mathematik angewandt, und hier sind nicht nur gute Kenntnisse, sondern echter Spaß an Mathe gefragt. Problemlösungen und physikalische Sachverhalte sollten den Schüler sehr interessieren. Es gehören zum Physik Leistungskurs einige sehr interessante Experimente, aus denen Schlussfolgerungen gezogen und theoretisch begründet werden.