Indigo

Indigo ist eine pflanzliche Substanz, die in der Regel zum Einfärben von Textilien verwendet wird.

Typisch für das Indigo ist die leuchtend blaue bis violette Farbe, die nach dem Indigo folgerichtig „Indigoblau“ genannt wurde. Die Farbe wird aus der aus Indien stammenden Indigopflanze gewonnen. Die Gewinnung des Indigos kann auf eine lange Tradition zurückblicken – bereits im Altertum sowie in vorchristlicher Zeit gab es diese Pflanze in Indien, Asien und Ägypten.

Der Farbstoff besitzt einen hohen Schmelzpunkt, er ist so gut wie wasserunlöslich und muss zur Verwendung chemisch verwandelt werden. Nach dem Färben oxidiert der Farbstoff dann wieder zu Indigo. Man kann mittels einer Überfärbung mit Färberwau (auch Reseda genannt) auch leuchtend grüne Farbtöne erzielen. Verwandte Stoffe sind das Indirubin, ein rotvioletter Farbstoff, das Indigokarmin und das Purpur.

Die Maya verwendeten den blauen Farbstoff u.a. für Rituale, auch wurden später Waffenröcke, Uniformen und Arbeitskleidung (Arbeiterblau) mit dem Farbstoff gefärbt. Heute wird vorwiegend der künstliche Indigo benutzt, beispielsweise für die Einfärbung der seit 1873 existierenden Levis Jeans.

Bis heute werden mit der schönen blauen Substanz Denim-Stoffe gefärbt. Als ein weiterer Einsatzbereich ist die Verwendung des Indigos bei der Solarzellenherstellung zu nennen.

Seiten